Kontaktstelle startet Newsletter über geistliche Angebote in Leipzig

In diesem Jahr hat das Dekanat Leipzig eine Stadtsynode einberufen: Die Teilnehmenden aus allen Leipziger Gemeinden und kirchlichen Orten beraten darüber, wie Kirche zukünftig in der Stadt zutage treten kann. Wer bisher nur wenig davon mitbekommen hat, kann nun erste Früchte begutachten: Die Kontaktstelle der katholischen Kirche heißt ab sofort “Statio” und informiert in einem Newsletter regelmäßig über Angebote und Initiativen rund um Spiritualität in Leipzig.

Hier können Sie die aktuelle Ausgabe des Newsletters abrufen. Wer kein Angebot mehr verpassen möchte, kann sich dort auch gleich für den Newsletter anmelden.

Während das Themenspektrum der Stadtsynode groß ist, kristallisiert sich unter den Teilnehmenden der Wunsch nach einer Anlaufstelle mit allen Angeboten katholischen Lebens in Leipzig als ein zentrales Anliegen heraus. Leipzig als wachsende Stadt erfreut sich des Zuzugs unterschiedlichster Menschen mit häufig christlicher Religionszugehörigkeit. Vor allem zugezogene Synodale berichten aber über große Schwierigkeiten, geistliches Leben in Leipzig zu entdecken und in unseren Gemeinden Anschluss zu finden. Der neue Newsletter setzt hier an, möchte über Angebote und Initiativen informieren und einladen, die Stadt auch geistlich zu erkunden: Wo finde ich Spiritualität und Glaube in der Stadt, wo neue Impulse? Dabei sind Anregungen und Termine herzlich willkommen: kontaktstelle.leipzig@bddmei.de.

Halt mal kurz: Über Statio

Statio, das ist eine Kontaktstelle der katholischen Kirche für Lebens- und Glaubensfragen in Leipzig. Wer spirituell auf der Suche ist, findet hier Raum für seine Sehnsucht und Gesprächspartner, die ihn begleiten. Es ist eine Einladung zu halten, neu zu denken, vielleicht die Richtung zu wechseln. Liturgisch bezeichnet die Statio den einführenden Teil vor dem Gottesdienst zur Einstimmung auf die folgende Feier und den gemeinsamen Einzug. “In den Vorhöfen des Heiligtums geht es bunt zu – zwischen Alltag und Tempel gibt es vielfältige Zugänge zu Gott. Hier möchten wir präsent sein”, heißt es auf der Statio-Website.

SF