Die Gremien unserer Pfarrei

Aktueller Bericht des OKR Liebfrauen

Sitzung des OKR Leipzig Lindenau am 10.03.2022 im Pfarrsaal „St. Martin“ Grünau

Gäste: Pfr. Glombitza, Frau Elvira Steiner und Herr Paul Cerny

Herr Paul Cerny stellt sich dem OKR als neuer Verwaltungsleiter für unsere Pfarrei und der Pfarrei Leipzig-Nord vor. Der Einsatz des Verwaltungsleiters soll zur Entlastung der Haupt­amtlichen von den immer umfangreicheren, notwendigen Verwaltungsaufgaben in den Pfarreien dienen, damit diese mehr Zeit für pastoralen Aufgaben in der Gemeinde haben.

Da es dieses Jahr 52 Erstkommunionkinder gibt, finden drei Gottesdienste statt:
(Sa. 23.4. 15.00 Uhr Liebfrauen So. 23.4. 9.00 Uhr St. Martin und 11.00 Uhr Liebfrauen)

Die Zeiten der Ostergottesdienste wurden festgelegt: siehe Vermeldungen

Der Philipp-Neri-Patronatstag wird eine Woche vorgezogen, da der eigentliche Namenstag am Himmelfahrtswochenende liegt.

Die Tradition der Verteilung der Osterbrote wird nicht fortgesetzt, da diese nicht als zeitgemäß empfunden wird und den damit verbundenen Aufwand nicht gerecht wird.

Von Karfreitag nach der Liturgie bis 22.00 Uhr und Karsamstag ab 6.00 Uhr soll die Grabeswache wieder stattfinden, die Nachtstunden entfallen. Die entsprechende Liste und Plakat gibt es ab Sonntag 20.03.22. Wir freuen uns über rege Beteiligung der Gemeinde als Einzelne oder Gruppen.

Umbau des Pfarrhauses gibt es noch kein tragfähiges Konzept. Es ist ein Architekt gefunden und eine Baukommission soll ins Leben gerufen werden. Die Anregungen der Gemeinde von Pinnwand u. dgl. sollen in die Planungen einfließen, ein Umbau der Kirche ist nicht vorgesehen.

Die Sammelaktion für die Ukraine erfreute sich einer großen Resonanz über die Grenzen der Pfarrei hinaus und findet mit dem Transport der Hilfsgüter in den nächsten Tagen einen derzeitigen Abschluss.
Über weitere Hilfsaktionen wird nachgedacht, auch werden dabei die Möglichkeit der Nutzung freier Räumlichkeiten für Begegnung oder Unterbringung geprüft.

Es werden Konzepte für die Wiederbelebung eines Gemeindewochenendes 2023 oder 24 gesucht, eine diesbezügliche Resonanz der Gemeinde ist erwünscht.

Nächste Sitzung ist am 02.06.22.

Zusammensetzung des OKR seit dem 15.11.2020

Aktueller Bericht des OKR St. Martin

OKR-Sitzung am 6. April 2022

am vergangenen Dienstag hat sich der Ortskirchenrat von St. Martin getroffen. Dabei hat sich der neue Verwaltungsleiter Herr Cerny vorgestellt. Über drei Punkte unserer Sitzung möchten wir Sie informieren:

1. Wir haben zunächst zurückgeblickt und uns darüber gefreut, dass einige unserer Projekte ganz gut angenommen worden sind. In der Klagemauer hängen etliche Zettel und die bisherige Beteiligung bei den Kreuzwegen ist immer sehr gut gewesen. Wir hoffen, dass auch zum Familienkreuzweg am Freitag um 10.00 Uhr möglichst viele Besucher kommen.

2. Das zweite Thema waren die Veranstaltungen in der Kar- und Osterzeit. Nachdem die Corona-Regeln gelockert worden sind, können wir dieses Jahr wieder mehr gemeinsam feiern:

• Am Gründonnerstag wird es in St. Martin um 19.30 Uhr eine Agape-Feier und um 21.00 Uhr eine Ölbergstunde geben.
• Am Karfreitag feiert um 15.00 Uhr Pfarrer Glombitza mit uns die Messe.
• Am Karsamstag ist um 20.00 Uhr in St. Martin eine Osternacht. Nach der Auferstehungsmesse soll mit Sekt angestoßen werden.
• Am Ostermontag wird es schließlich nach der 9.00 Uhr-Messe für unsere Kinder eine Ostereiersuche geben.

3. Ein weiteres Thema war die Ukraine-Hilfe. Wir sind sehr glücklich, dass der Aufruf von Pfarrer Glombitza so breite Resonanz gefunden hat und dass aus der ganzen Pfarrei Philipp Neri und der Montessori Schule so viel Sach- und Geldspenden für die Ukraine zusammengekommen sind. Mittlerweile sind in Leipzig etwa 4.000 ukrainische Flüchtlinge, zumeist Frauen und Kinder, eingetroffen. Deshalb gibt es erste Überlegungen, wie wir Ihnen helfen oder ein Freude machen können.

• Eine Idee besteht darin, am Ostermontag eine Kuchentafel für eine Aufnahmeeinrichtung in Mockau zu organisieren. Wer einen Kuchen beisteuern möchte, der kann ihn am Ostermontag nach der Messe hier in St. Martin abgeben. Katalin Polyak wird dafür sorgen, dass die Süßigkeiten am selben Tag nach Mockau gebracht werden.
• Eine zweite Idee besteht darin, am 24. April 2022 von 14.00 bis 17.00 Uhr einen „Begegnungsnachmittag“ in St. Martin anzubieten. Neu ankommende ukrainische Familien sollen untereinander und mit uns erste Kontakte knüpfen können. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Katalin Polyak oder beim Ortskirchenrat melden. Ehrenamtliche Helfer sind wie immer erwünscht!

Der Ortskirchenrat von St. Martin

Der Ortskirchenrat von St. Martin

Unser Auftrag

Der Ortskirchenrat unserer Gemeinde St. Martin besteht seit dem 15. November 2020 und ist das Nachfolgegremium des ehemaligen Pfarrgemeinderates.

Zusammensetzung des OKR seit dem 15.11.2020

Aktueller Bericht des OKR St. Hedwig

Protokoll OKR St. Hedwig

Rückblick
Besonders zur Osternacht (Samstag, 20:00 Uhr) kamen aus der Gemeinde ausschließlich positive Meinungen. Sollte unbedingt beibehalten werden. Ebenso der Ostergottesdienst am folgenden Morgen (Familien).

Termine
– 17.06.: Flötenkonzert: aufschließen, Nachtreff
– 19.06.: Gemeindeausflug Wechselburg: bisher etwa 15 Personen
Teilnahme am Gottesdienst 10:30 Uhr, Mittagessen, Führung, Kaffee mitbringen
– 06.07., 18:00 Uhr: Rätetreffen in B.-E.: Aufteilung Einkauf Getränke, Wurst usw., verschiedene
Salate,
– 28.08.: Open-Air-Gottesdienst zum Ortsfest, ohne Zelt: Chor ist bereit, weitere Absprachen mit
Partnern nötig, Vorabendmesse entfällt
– 04.09.: Gartenfest – konkret bei nächster Sitzung, Dämmerschoppen am Vorabend entfällt
– Dämmerschoppen am 02.07., 06.08., 01.10., 05.11., 03.12. – Vorbereitung abgesichert; Bitte jeweils in die Vermeldungen aufnehmen.
– Jeweils am Donnerstag vor diesen Terminen soll zw. 16:30 und 20:00 Uhr ein Arbeitseinsatz auf dem Grundstück stattfinden

Sonstiges, nicht weniger wichtig:
– Zaun um Grundstück muss an etlichen Stellen repariert und gestrichen werden, ebenso der Betonsockel am Tor neu gegossen, Gemeindemitglieder haben Mithilfe angeboten
 Antrag auf Kostenübernahme beim KV stellen, Ziel: Beratung am 07.07.
– An der St.-Zweig-Str. wächst eine Kastanie in die Oberleitung. Bisher konnte nicht geklärt werden, ob wir eine Mitwirkungspflicht haben und wo eine diesbezgl. Meldung abgegeben werden kann.
– Am Eingang ist ein weiterer Bergahorn von der Rußrindenkrankheit befallen. Es besteht aber kein akuter Handlungsbedarf.
– Für geplante Investitionen im kommenden Jahr müssten im Herbst Anträge beim KV gestellt werden. Es wird vorgeschlagen den Antrag auf Sitzkissenaufleger für die Kirchenbänke zu wiederholen. – nächste Sitzung. Außerdem prüfen, ob sich die auseinandergeplatzten Sitzflächen der Bänke leimen lassen.
– Für den Abruf von „Brauchtumsmitteln“ beim Ortschaftsrat Bö.-E. fehlen Projektideen. Außerdem soll eher keine Konkurrenz zu den örtlichen Vereinen entstehen.
– Schutzkonzept: Frau Bassl verteilt Anträge für polizeiliches Führungszeugnis und „Schutzerklärung“ zur Unterschrift und weist auf Schulungsmöglichkeiten am 02.+09.07. hin.
– Am 16.07. soll der Gottesdienst vom Chor gestaltet werden. Bitte in Vermeldungen aufnehmen!
– Schon vor einigen Wochen haben Gemeindemitglieder (u.a. Künstler) die Kapelle in Leutzsch neu gestrichen und den Altarraum neu gestaltet, was bei allen, die es bisher gesehen haben, Begeisterung hervorrief. Vorschlag: Es soll einen kleinen Fest- und Dankgottesdienst an einem Mittwoch geben, zu dem auch eine KiGa-Schola singt.
– In St. Hedwig soll der Kreis der Gemeindemitglieder, die den Blumendienst übernehmen, erweitert werden: persönliche Anfragen, Plakat, Vermeldungen
– Bericht von Stadtsynode: muss entfallen, da Teilnehmer verhindert – nächste Sitzung
– Frage nach einem aktuellen Orgelbuch für unsere Organisten. Es sollte eigentlich ein 4bändiges „Werk“ da sein. Das wurde nach Einführung des neuen GL gekauft. Wo ist es?
– Das gleiche trifft auf die Infomappe des Kirchenvorstands zu.

Nächster Termin
24.08.2022, 19:00 Uhr

gez. B. Pfitzner

 

Zusammensetzung des OKR seit dem 15.11.2020

Aktueller Bericht des Pfarreirates

Protokoll zur Pfarreiratssitzung am 06. April 2022

1. Begrüßung des neuen Verwaltungsleiters Herrn Paul Czerny in unserer Pfarrei
2. Neuer Pfarreibrief
– In den Kirchen und kirchlichen Orten liegen Pfarreibriefe zum Mitnehmen und Weitergeben
aus
– Freiwillige verteilen Exemplare je nach Möglichkeit
– In Zukunft wird der Pfarreibrief auf Anmeldung verschickt oder auf der Homepage der Pfarrei
einzusehen sein
3. Osterbrote
– Wird es in Lindenau und Grünau nicht geben, Böhlitz organisiert eigene Osterbrote
– Es gibt die Möglichkeit, eigene Osterbrote zum Segnen mitzubringen und diese dann
weiterzugeben
4. Ukrainehilfe
– Bei einem Treffen am 22.3. wurden Vorschläge für Hilfe für Geflüchtete gesammelt
– Familienfrühstück ist bereits angelaufen
– Angebotene Wohnungen in Grünau und Lindenau wurden mit Vertretern der Stadt
besichtigt, Stadt entscheidet über Anmietung
– Caritas Leipzig bietet Beratung für Geflüchtete an, im Caritas –Laden werden Dinge zur
Ausstattung angeboten
– In der Montessori-Schule werden momentan 35 Kinder am Nachmittag betreut, Unterricht
wird von ausgebildeten ukrainischen Müttern übernommen; Mittagessenversorgung wird
über Spenden finanziert
– Fr. Polyak organisiert einen Begegnungstag für Geflüchtete am 24.April
– Am Ostermontag werden Kuchenspenden und Süßigkeiten erbeten, diese werden in die
Aufnahmeeinrichtung gebracht
5. Kirchenmusik
– Es gibt momentan 2 Honorarkräfte (Organist und Chorleitung)
– Die Koordination muss verbessert werden, es gibt bereits eine Excel- Liste
– Die Situation der Kirchenmusik in unserer Pfarrei wird weiter thematisiert und im
Pastoralkonzept bedacht
6. Treffen mit dem Bischof mit Pfarreivertretern
– Findet am 20. Mai statt, Rückmeldung und Erfahrungen nach der Pfarreineugründung
werden gesammelt
– Auch Probleme (fehlendes Personal) sollen von uns ehrlich angesprochen werden
7. Pastoralkonzept
– Der Pfarreirat beschließt einstimmig , eine AG mit der Erarbeitung eines Entwurfes für das
Pastoralkonzept zu beauftragen
– In dieser AG können alle Interessierte der Pfarrei mitwirken, Koordination übernimmt
V.Hruschka
8. Termine:
– Am Sonntag , 22. Mai findet ein Festgottesdienst zum Philipp Neri –Tag um 10.00 Uhr in
St. Martin statt, anschließend gibt es die Möglichkeit zur Begegnung bei einem Mittagsimbiss
(Anfrage an Herrn Dierich)
– Am 9. 7. findet der Bistumsumwelttag auf der Deponie Cröbern statt
– Für die RKW werden noch erwachsene Helfer gesucht.

A.D. für den PR

Unser Auftrag

Der Pfarreirat besteht aus geborenen, aus den von den Ortskirchenräten delegierten und den berufenen Mitgliedern.

Zusammensetzung des Pfarreirates seit dem 01.02.2021

Aktueller Bericht des Kirchenvorstandes

KURZPROTOKOLL VON DER SITZUNG AM 03.03.2022

Fragen an den Kirchenvorstand richten Sie bitte an die Adresse:
kirchenvorstand(at)pfarrei-philipp-neri-leipzig.de


Der Kirchenvorstand hat in der Sitzung am 03.03.2022 folgende Themen behandelt:

• Vorstellung des Verwaltungsleiters Herrn Paul Cerny
• Bericht von der Pfarreiratssitzung am 22.02.2022 und Beratung zur weiteren Zusammenarbeit mit dem Pfarreirat
• Stand Liegenschaftskonzept der Pfarrei
• Veränderungen im Zahlungsverkehr – Handlungsempfehlung des Bistums ab Juni 2022
• Geschenke an Erstkommunionkinder
• Überprüfung der Verträge für Strom, – Gas- und Fernwärmeversorgung in der gesamten Pfarrei
• Laufende Verwaltungsthemen

KURZPROTOKOLL VON DER SITZUNG AM 20.01.2022

Fragen an den Kirchenvorstand richten Sie bitte an die Adresse:
kirchenvorstand(at)pfarrei-philipp-neri-leipzig.de


Der Kirchenvorstand hat in der Sitzung am 20.01.2022 folgende Themen behandelt:

• Beschluss des Jahresabschlusses und der Bilanz für das Geschäftsjahr 2020
• Besprechung und Beschluss des Haushaltsplanes 2022
• Weiteres Verfahren mit der Restaurierung der Altarwand in St. Martin nach dem Brandanschlag 2021
• Vermietung einer Wohnung im Pfarrhaus von St. Martin ab April 2022
• Anmietung von Räumlichkeiten für Gottesdienste in Großzschocher
• Weiteres Verfahren mit der Liegenschaft in Markranstädt
• Aufstellung des Jahresplanes 2022 des Kirchenvorstands

Zusammensetzung des Kirchenvorstandes seit dem 15.11.2020

Der Kirchenvorstand informiert!

Der Kirchenvorstand besteht aus sieben Mitgliedern

Name: Vorname: Funktion: Zuständigkeiten im Amt:
Glombitz Andrzej Pfarrer, Vorsitzender des KV
Träger der Gesamtverantwortung
Vertreter der Pfarrei im Bistum
Träger der Gesamtverantwortung
Albrecht Werner Mitglied des KV Rechnungswesen, Planung, Buchführung
Bassl Irmfried Mitglied des KV IT und Finanzen
Breuer Peter Mitglied des KV Personalangelegenheiten, Immobilien
Kochalski Peter 2. Stellvertreter des Vorsitzenden IT, Immobilien
Lamm Eveline 1. Stellvertreterin des Vorsitzenden Personalangelegenheiten, Finanzen,
Protokoll- und Beschlussbuch
Tutte Stephan Mitglied des KV Beziehungspflege zu Stadt-Leipzig und Bistum
Vertragswesen, Nachhaltigkeit

 


Der Kirchenvorstand erfüllt vielfältige Aufgaben für die Pfarrei

• Führung der wirtschaftlichen Geschäfte der Pfarrei (Auf- und Feststellung des jährlichen Wirtschaftsplans, der Jahresrechnung, der Gewinn- und Verlustrechnung, des Investitionsplans)
• Verantwortung für korrekte Durchführung der Buchhaltung inklusive notwendiger Anweisungen von Rechnungen und Prüfungen der bearbeiteten Vorgänge
• Verantwortung für Personalangelegenheiten wie Stellenplan, Anstellung und Vertragsänderungen
• Aufnahme, Durchführung und Überwachung aller Bauvorhaben, Reparaturvorhaben, Investitionen und dazu notwendiger Verträge
• Erstellung und Nachhaltung eines Liegenschaftskonzepts
• Abschluss und Kündigung von notwendigen Versorgungsverträgen für alle Liegenschaften
• Prüfung der vorgeschriebenen Registratur- und Archivierungsarbeiten
• Verwaltung des Vermögens der Pfarrei, Ausübung von Bankenvollmachten
• Durchführung von Sitzungen mindestens 4 x jährlich und 1 x jährlich mit Pfarreirat
• Dokumentation aller Sitzungsergebnisse im Protokollbuch
• Dokumentation aller Beschlüsse im Beschlussbuch
• Erlass von Gebührenordnungen und Hausordnungen
• Verantwortung für alle Geschäfte der in der Trägerschaft befindlichen Kitas
• Berichts- und Genehmigungspflicht gegenüber dem Bistum
• Beziehungspflege zu Pfarreirat, anderen Pfarreien und der Stadt Leipzig


Der Kirchenvorstand hat Gesetze und Verordnungen zu beachten

• Alle Gesetze und Verordnungen der BRD in der jeweils geltenden Fassung (weltliche Gesetzgebung)
• Bürgerliches Gesetzbuch
• Alle Gesetze und Verordnungen im Handelsrecht, Steuerrecht
• Vertragsrechtsgesetze
• Gesetze und Verordnungen für Bankgeschäfte und Immobilien
• usw.

• Gesetze und Verordnungen des Bistums Dresden-Meißen in der jeweils geltenden Fassung (kirchliche Gesetzgebung)
• Pfarreiverwaltungsgesetz des Bistums Dresden-Meißen
• Barkassenordnung
• Anlageordnung für Bankgeschäfte
• Bauordnung
• Richtlinie zur Durchführung von Jahresabschlüssen, Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanzierung und Planung
• Kirchliche Dienstvertragsordnung
• usw.


Der Kirchenvorstand hat sich für seine Arbeit Grundsätze gegeben

1. Die Mitglieder des KV üben ihr Amt mit der Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Kaufmannes aus.
2. Sie haben insbesondere darüber zu wachen, dass das ihrer Sorge anvertraute Vermögen der Pfarrei zweckgemäß und wirtschaftlich verwendet wird.
3. Über ihnen bekannt gewordene Angelegenheiten insbesondere im Hinblick auf Personalangelegenheiten, das Steuergeheimnis (§ 30 AO), das kirchliche Meldewesen und den Datenschutz haben die Mitglieder des KV Verschwiegenheit zu bewahren. Dies gilt auch über die Amtszeit hinaus.
4. Der Vorsitzende des KV führt die Korrespondenz des KV.
5. Sämtliche Verhandlungen mit Dritten sind unter Beachtung des Vier-Augen-Prinzips vom Vorsitzenden des KV und einem weiteren Mitglied des KV zu führen.
6. Schriftverkehr mit rechtserheblichen Erklärungen bedarf der Unterschrift des Vorsitzenden und eines weiteren Mitglieds des KV.
7. In Angelegenheiten der Verwaltung und Vertretung, insbesondere bei rechtserheblichen Erklärungen, bedarf es außer bei Geschäften der laufenden Verwaltung der Beratung und Beschlussfassung durch die Mitglieder des KV.
8. Die Genehmigungspflichten gemäß § 47 des Gesetzes der Pfarreien im Bistum Dresden-Meißen sind durch den KV einzuhalten.


Dem Kirchenvorstand ist in 2022 Folgendes wichtig

• Förderung der Zusammenarbeit mit dem Pfarreirat
• Förderung des Zusammenhalts aller Gemeinden in unserer Pfarrei
• Information der Mitglieder der Pfarrei über die Arbeit des Kirchenvorstands nach Sitzungen
• Anstellung eines Verwaltungsleiters für die Pfarrei
• Fertigstellung des Liegenschaftskonzepts unserer Pfarrei und Genehmigung durch das Bistum
• Vorbereitung der Sanierung des Pfarrhauses (Karl-Heine-Straße 110)