Die Gremien unserer Pfarrei

Aktueller Bericht des OKR Liebfrauen

Ortskirchenratssitzung vom 02.09.2021

TOP 1    Anliegen des Gastes Elvira Steiner als Vertreterin der Senior*innengruppe

Senior*innengruppe:

– in der Lockdownzeit gab es einen selbstorganisierten Telefondienst

– „Teestunde“ monatlich beeinträchtigt durch die Pandemie, derzeit im Rahmen eines Gottesdienstes

– Adventsfeier geplant am 18.12.21 14-17 Uhr in St. Martin, ökumenisch

-> dafür dringend Fahrer*innen für die nicht mehr mobilen Senior*innen gesucht!

-> SG legt Liste in Kirche aus

Faschings- und Sommerfeiern der SG in Planung, dafür werden zu gegebenem Zeitpunkt ebenfalls Fahrer*innen gesucht

TOP 2    RKW

– 60 Kinder, ca. 10 Jugendliche als Mitbetreuer*innen

– Anregung für die kommenden Jahre: Verlässlicher, fester Zeitraum der RKW zur besseren langfristigen Planbarkeit für Familien

TOP 3    Sonstiges

– Gemeindebrief: gesucht werden Mitstreiter*innen für den „Newsletter

– Homepage: Wunsch nach einer Rubrik „Hilfe gesucht“ als eine Art schwarzes

TOP 4    Pfarrhaus

– bisher existieren weder ein Konzept noch ein konkretes Datum für einen geplanten Umbau des Pfarrhauses

– die Bewohner des Pfarrhauses und das Pfarrteam befinden sich darüber im Gespäch miteinander

– die AG „Liegenschaften“ erarbeitet derzeit gemeinsam mit Pfr. Glombitza und dem Kirchenvorstand einen Katalog an relevanten Fragen für jedes Objekt

TOP 5    Personal

– akute Erkrankung unseres Kaplans T. Niegsch auf unabsehbare Zeit seit der RKW

– neue Berufsgruppe „Verwaltungsleiter“, Pilotprojekt in Dresden erfolgreich gelaufen               -> angestellt über das Ordinariat, Personalkosten trägt das Bistum; soll Verwaltungsaufgaben in engem Kontakt zum Kirchenvorstand übernehmen (Gebäude, KiTas, Personal, Umbau etc.), damit den Pfarrer entlasten; -> für 01/2022 wünschen sich die Pfarreien St. Georg Leipzig -Nord und P. Neri einen gemeinsamen Verwaltungsleiter

TOP 6    Präventionsbeauftragte/r für die Gemeinde Liebfrauen

– wird weiterhin gesucht!

TOP 8    stattgehabter Klausurtag Pfarreirat

– hauptsächliches Beschäftigen mit dem Pastoralratskonzept

– in Gruppenarbeit wurden Details des Konzeptes analysiert, ergebnisoffen

– nächste Pfarreiratssitzung am 15.9.21

TOP 9    Kirchweihfest

– am 26.9.21 als Heilige Messe mit anschließendem, ca. einstündigen Beisammensein, eine Vorbereitungsgruppe hat sich bereits getroffen

TOP 10  Bibliothek der Oratorianer

– Wie sieht die Zukunft aus?

– ist weder gepflegt noch katalogisiert

– eine Wiener Bibliothek hat Interesse angemeldet an der Übernahme für die Theologische Fakultät

– rege Diskussion, Vertagung des TOP auf die nächste Sitzung des OKR

Nächte Sitzung (nichtöffentlich im Rahmen der Klausurtagung)

Termin                 16.10.2021

Protokoll             M. Ciupka

Zusammensetzung des OKR seit dem 15.11.2020

Aktueller Bericht des OKR St. Martin

OKR-Sitzung von St. Martin am 11. Januar 2022

Am vergangenen Dienstag hat sich der Ortskirchenrat von St. Martin zum ersten Mal in diesem Jahr online getroffen. Drei Punkte dieser Sitzung sind besonders erwähnenswert:

1. Rückblick:

Der Ortskirchenrat hat sich sehr darüber gefreut, dass das Weihnachtsfest in St. Martin trotz der coronabedingten Einschränkungen so feierlich begangen werden konnte. Erfreulicherweise waren die Sanierungsarbeiten vor dem Fest so weit abgeschlossen, dass wir den frisch gestrichenen Kirchenraum wieder nutzen konnten. Außerdem hat sich eine neue Gruppe für das Krippenspiel formiert, so dass wir unseren Kindern und jungen Familien am Heiligen Abend um 16.00 Uhr wieder ein Krippenspiel präsentieren konnten. Wie ich gehört habe, ist es sehr gut ankommen. Auch die Christmesse um 20.00 Uhr war trotz der coronabedingten Einschränkungen gut besucht und ist vom neuen Chorleiter, einer Schola und zwei kurzfristig eingesprungenen Geigerinnen sehr festlich gestaltet worden. Allen Aktiven recht herzlichen Dank für das vielfältige Engagement!

2. Kirchenmusik:

Im Bereich der Kirchenmusik hat sich mit dem Jahreswechsel eine erhebliche Veränderung ergeben: Herr Cieslak wird altersbedingt als Organist aufhören und Herr Fuchs möchte unter den aktuellen Pandemiebedingungen vorerst nicht regelmäßig Orgel spielen. Dadurch ist in St. Martin kurzfristig ein Mangel entstanden. Pfarrer Glombitza hat deswegen den Lindenauer Organisten Herrn Becker gebeten, die 9.00 Uhr-Messe an den Sonntagen in der kommenden Zeit des Öfteren zu übernehmen. Der Ortskirchenrat hat darüber beraten, wie wir auch künftig ehrenamtliche Musikerinnen und Musiker einbinden können. Vor allem möchten wir aber auch unseren bisherigen Organisten Danke sagen für die vielen treuen Messdienste und die vielen kreativen Einlagen. Da Herr Cieslak zusätzlich über zehn Jahre das weihnachtliche Krippenspiel geleitet hat, wird er noch zu einem späteren Zeitpunkt gebührend verabschiedet.

3. Aktuelle Fragen:

Der Ortskirchenrat hat auch darüber beraten, was in den kommenden Wochen ansteht. Da derzeit wegen des Coronavirus nur Messen und katechetische Veranstaltungen zulässig sind, wird es zu unserem Kirchweihfest am 30. Januar 2022 keine Begleitveranstaltung geben. Auch der beliebte Pfarrfasching muss entfallen. In der Fastenzeit wollen wir immer mittwochs um 19.00 Uhr Kreuzwegandachten anbieten. Die Andachten sind im vergangenen Jahr jedes mal von anderen Gruppen angeboten und gut besucht worden. Daran möchten wir anknüpfen. Auch unsere Vorjugend will sich wieder beteiligen und am Karfreitagvormittag einen Kinder- und Familienkreuzweg durchführen. Für alle, die noch einen weitergehenden religiösen Impuls suchen, möchte ich darauf hinweisen, dass Katalin Polyak und Michael Kochalski vom 14. bis 22. Mai 2022 eine Fahrt nach Taizé anbieten. Sie laden Jung und Alt zum Mitreisen und Mitpilgern ein.

Der Ortskirchenrat von St. Martin

Der Ortskirchenrat von St. Martin

Unser Auftrag

Der Ortskirchenrat unserer Gemeinde St. Martin besteht seit dem 15. November 2020 und ist das Nachfolgegremium des ehemaligen Pfarrgemeinderates.

Zusammensetzung des OKR seit dem 15.11.2020

Aktueller Bericht des OKR St. Hedwig

Ergebnis-Protokoll der Sitzung des OKR St. Hedwig/St. Theresia vom 10.Nov.2021

 

1. Gottesdienst wird nicht auf 17 Uhr vorverlegt und findet wie vereinbart Samstag 18 Uhr statt
2. Buß- und Bettag
• Ökumenischer GD um 10 Uhr mit anschließendem Treffen in der evangelischen Gemeinde mit Pfarrerin Frau Führer
3. Öffnung der Kirche am ersten und vierten Advent
• St. Hedwig wird (wie einige andere Kirchen in Leipzig im Zusammenhang mit der Stadtsynode) zwei Adentssamstagen nach dem Gottesdienst von 19 bis 20 Uhr geöffnet bleiben
4. Heilig Abend
• 20 Uhr Christnachtsandacht
• Am ersten Weihnachtstag 10 Uhr Weihnachtsgottesdienst
5. Festgottesdienst zum 60-jährigen Jubiläum der Orgel
• Mit besonderer Einladung an die Senioren findet am Samstag, 11.12.21 um 18 Uhr ein Festgottesdienst statt
• Dazu wird eigens ein Bringdienst für die Senioren eingerichtet werden
• Leider entfällt das gemeinsame Kaffeetrinken im Anschluss aufgrund der bestehenden Hygieneregeln
6. Einsegnung des barrierefreien Kirchzugangs
• die Segnung findet am 20.11.21 um 18 Uhr statt
7. Gottesdienst am Samstag, 1. Januar´22
• dieser GD soll wie gewohnt stattfinden
9. Kreuzweg für St. Theresia
• Eine Familie der St. Martin Gemeide stellt St. Theresies eine Leihgabe eines Kreuzweges mit 14 Stationen zur Verfügung
• Das Angebot wird mit großem Dank angenommen
• Vorab muss jedoch der innere Anstrich der Kapelle erneuert werden
10. neuer Schaukasten für St. Hedwig und St. Theresia
• Versehen mit Namen der Gemeinde
• Wird links neben den Eingang angebracht werden
11. Historischer Ortsrundgang
• Die Beschilderung zu St. Hedwig wird neben dem Schaukasten befestigt werden
12. nächster Termin: Mittwoch, 19.Januar 2022

A.N. für den OKR St. Hedwig/St. Theresia

Zusammensetzung des OKR seit dem 15.11.2020

Aktueller Bericht des Pfarreirates

Liebe Schwestern und Brüder der Pfarrei “St. Philipp Neri Leipzig-West”

es sind im wahrsten Sinn des Wortes „verrückte“ Zeiten. Vieles von dem, was wir sonst als selbstverständlich erachten, ist im Moment nicht möglich. Manches, das bis vor Kurzem undenkbar schien, ist inzwischen zur schmerzhaften Realität geworden.
Der gemeinsame Gottesdienstbesuch ist nicht mehr möglich. Gut, dass es einige Gebets – und Andachtsvorlagen gibt. Anregungen dazu finden Sie in den Kirchen.

Es fehlt aber nicht nur die Möglichkeit zum Besuch der Messe, es fehlt in gleichem Maß die Gemeinschaft, der Austausch miteinander, das Pflegen von Freundschaften und Beziehungen. Das trifft jede und jeden von uns – ganz besonders aber diejenigen unter uns, die alleine leben oder die alt sind und dadurch in der jetzigen Situation zudem auch noch in besonderer Weise gefährdet sind.

So haben wir gemeinsam folgenden Gedanken gefasst. Warum vernetzen wir uns nicht und knüpfen uns Netz noch enger. Wenn jeder von uns pro Woche zwei bis drei Gemeindemitglieder anruft, die wir schon lange nicht mehr gesehen oder gehört haben, wenn jeder von uns nur zwei Telefonate führt, sich für den anderen interessiert, fragt, wie er mit der Situation zurechtkommt oder vielleicht sogar seine Hilfe anbietet, dann spannen wir ein Netzwerk der Nächstenliebe und christlichen Gemeinschaft über Leipzigs Westen auf. Niemand muss alleine sein, auch unseren Glauben müssen wir nicht allein leben.

Wenn Sie selber Hilfe brauchen, die über einen Anruf hinaus geht oder wenn Sie von Menschen wissen, bei denen genau das der Fall ist, können wir möglicherweise sogar weitere Hilfe anbieten. Unser Bischöfliches Maria-Montessori-Schulzentrum hat angeboten, hier Unterstützung zu geben, soweit dies möglich ist. Denkbar wäre es z.B., dass Schüler und Schülerinnen Einkäufe für ältere Menschen erledigen oder ähnliches.

Für Meldungen und Anrufe verweisen wir auf die in der Pfarrei St. Philipp-Neri eingerichtete Notfallnummer:

0341 870 569 13,

darüber kann unkonventionell geholfen werden. Nennen Sie dort einfach Ihr Anliegen.

Liebe Gemeinde, dies ist unsere Chance, Gemeinschaft auf eine ganz neue Weise miteinander zu leben. Deshalb unsere Bitte, helfen Sie in dieser ganz besonderen Zeit mit, damit niemand alleine bleibt!

Vielleicht haben Sie noch weitere Ideen – wir würden uns sehr freuen, den ein oder anderen weiteren kreativen Vorschlag von Ihnen zu bekommen. Schreiben Sie uns gern!

Herzliche Grüße, bleiben Sie gesund!

Ihre Bettina Schöbel                                       Ihr Pfarrer
stellvertretend für den Pfarreirat                Andrzej Glombitza

Unser Auftrag

Der Pfarreirat besteht aus geborenen, aus den von den Ortskirchenräten delegierten und den berufenen Mitgliedern.

Zusammensetzung des Pfarreirates seit dem 01.02.2021

Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand einer Pfarrei wird nach der Ordnung des Bistums Dresden-Meißen vom den Gemeinden gewählt.

In unserer Pfarrei gehören ihm bis zu 8 Mitglieder an.

Der Kirchenvorstand hat – nach den Vorschriften des Bistums – die Aufgabe:

– den Pfarrer in allen finanziellen Angelegenheiten zu beraten (Anstellungen, Baufragen u.ä.)
– die Ein- und Ausnahmen der Pfarrei zu prüfen (Haushaltsplan & Finanzplanung)
– die Interessen der Pfarrei zu wahren (soziale Belange)

Für die sozialen Belange innerhalb der Pfarrei haben wir einen Fond “Gemeindebelange” eingerichtet.
Mit dem speziellen Fonds „Gemeindebelange” unseres Caritaskontos wollen wir diejenigen Gemeindemitglieder unterstützen, die ohne finanziellen Zuschuss an den Gemeindefahrten (und anderen grösseren Veranstaltungen) nicht teilnehmen können.

Alle, die sich an dieser Aktion beteiligen möchten, bitten wir, ihre Spenden mit dem Vermerk “Gemeindebelange” auf dieses Konto zu überweisen.

Kath. Pfarramt Philipp Neri
IBAN DE39 7509 0300 0008 2802 15
BIC GENODEF1MO5

 

Zusammensetzung des Kirchenvorstandes seit dem 15.11.2020

Wahlordnung für den Pfarreirat und die Ortskirchenräte im Bistum Dresden-Meißen

Gesetz für die Verwaltung der Pfarreien im Bistum Dresden-Meißen (PfVG)