Alle Vermeldungen aus unseren Gemeinden

Pfarrei St. Philipp Neri

2. Sonntag der Osterzeit (11.04.2021)

Aufgrund der Corona-Krise hat der Caritasverband die diesjährige Frühjahrssammlung abgesagt. Es können aber Spenden direkt auf das Konto des Caritasverbandes eingezahlt werden.
(Bitte NICHT auf das Pfarreikonto!!) Die entsprechende Bankverbindung entnehmen Sie bitte dem Aushang.

Am 18. April finden deutschlandweit Gedenkveranstaltungen für die Opfer der Corona-Pandemie statt.
– Nikolaikirche 17:00 Uhr im Livestream
– Liebfrauen 15:00 – 17:00 Uhr Offene Kirche
– St. Hedwig 09:00 Uhr, St. Martin 10:00 Uhr und Liebfrauen 10:30 Uhr Hl. Messen

Lindenau – Liebfrauen
Ab sofort entfällt die Frühmesse am Dienstag um 08:00 Uhr.

Unter dem Titel „Werfet die Netze aus“ lädt das Zentrum für Berufungspastoral der deutschen Bischofskonferenz ein, für geistliche Berufungen zu beten.
Wir erleben, dass die Zahlen der Priesterweihen zurückgehen. Pfarreizusammenlegungen nehmen zu und so können Messfeiern und Sakramentenspendungen nicht mehr an allen gewohnten Orten aufrechterhalten werden.
Priester berufen können wir nicht, aber wir können im Gebet bekennen, dass wir als Teil der Kirche hier Verantwortung übernehmen, getreu dem Wort „Bittet, so wird Euch gegeben, klopfet an, so wird Euch aufgetan“ Lukas 11,9.
Herzliche Einladung an alle, an dieser Anbetungszeit am 24.04. bis 25.04 in der Liebfrauenkirche, Karl-Heine- Straße 112, 04229 Leipzig teilzunehmen.

Die Anmeldung ist möglich unter:
https://doodle.com/poll/b2tvnr8ms7iv8wqw?utm_source=poll&utm_medium=link
Dort kann man die freien Stunden einsehen und sich mit einem Kürzel anmelden. Wer sich verbindlich einträgt, sende mir bitte zusätzlich unter 0176-24849877 eine SMS mit Kontaktdaten für die Rückverfolgbarkeit wegen Corona.

Der Kirchenvorstand trifft sich am Donnerstag um 19:30 Uhr im Pfarrhaus.

Grünau- St. Martin
Am Dienstag trifft sich der Arbeitseinsatz um 15:30 Uhr
Der Bauausschuss trifft sich am Mittwoch um 18:00 Uhr.

Leutzsch- St. Theresia
Ab dieser Woche feiern wir immer dienstags um 09:00 Uhr eine heilige Messe.

Die Sprechstunde des Pfarrers ist wie gewohnt
– Donnerstag von 17:00 – 18:00 Uhr in Lindenau und
– Freitag        von 18:00 – 19:00 Uhr in St. Martin

Die Beerdigung von Frau Gertrud Heimhalt ist am 30.04.2021 um 12:30 Uhr auf dem Friedhof Gundorf.

Information
Der Sendungsgottesdienst für die Gottesdienstbeauftragten Frau Bettina Schöbel und Herrn Frank Haschke ist am kommenden Samstag um 10:00 Uhr in der Kathedrale in Dresden.

Fürbitten

Ostermontag

Einleitung

 

Jesus Christus, der Auferstandene, geht mit uns nach Emmaus und auf allen Wegen dieses Lebens. Zu ihm beten wir:

 

Bitten

 

1) Wir beten für alle, die sich als Politiker und Mächtige in Wirtschaft und Gesellschaft einsetzen für das Wohl aller, die von ihnen abhängig sind. Für alle, die sich für Frieden und Gerechtigkeit und ein Abmildern der Folgen der Pandemie bemühen.

 

– Stille –

Jesus, du Auferstandener.

Wir bitten dich…

 

2) Wir beten für alle Frauen und Männer, die in der Kirche, in Schulen, Kindergärten und Familien versuchen, den Glauben weiterzugeben. Für alle, die in der gegenwärtigen Situation nach neuen Wegen suchen, um die Frohe Botschaft und die Gemeinschaft der Kirche vor Ort lebendig zu halten.

 

– Stille –

Jesus, du Auferstandener.

Wir bitten dich…

 

3) Wir beten für die jungen Menschen, die noch unsicher sind, welchen Weg sie persönlich und im Beruf gehen sollen. Für alle, die in dieser Zeit vor einer unsicheren Zukunft stehen und deren Lebensweg ungewiss ist.

 

– Stille –

Jesus, du Auferstandener.

Wir bitten dich…

 

4) Wir beten für alle, die ohne Freude durch ihr Leben gehen, weil Hoffnungen enttäuscht wurden oder Beziehungen zerbrochen sind. Für alle Menschen, die an diesem Ostern unter Einsamkeit leiden und für alle jene, die sich für sie einsetzen, um ihre Not zu lindern.

 

– Stille –

Jesus, du Auferstandener.

Wir bitten dich…

 

5) Wir beten für unsere Gemeinde, die sich immer wieder hier versammelt, um neue Orientierung und Kraft für den Alltag zu finden. Für alle, die sich für die Versöhnung mit der Vergangenheit und das Zusammenwachsen der Gemeindeteile engagieren. Für alle, die in dieser Gemeinde eine Heimat haben.

 

– Stille –

Jesus, du Auferstandener.

Wir bitten dich…

 

Abschlussgebet

 

Gott, du hast uns deinen Sohn als Begleiter auf unserem Weg gegeben. Dir danken wir und dich preisen wir, jetzt und in Ewigkeit.

AMEN

weitere Infos aus der Pfarrei

In Bildern durch die Bibel: Thomas glaubt Jesus

Es gibt Leute, die sagen: Was ich nicht sehe, das glaube ich nicht. 

Und tatsächlich gibt es Dinge, die kann auch ich einfach nicht glauben. Z.B. dass ein Fluß bergauf fließt. Oder dass ich jetzt plötzlich in meinem Zimmer anfange zu fliegen. Das wäre zwar schön. Aber hier jedenfalls auf der Erde ist es mit den Gesetzen der Schwerkraft unmöglich. 

Und ich vermute, selbst wenn ich es sehen würde: Ich würde denken, das ist ein Trick. Ich würde es nicht glauben.

Es gibt aber Dinge, die habe ich noch nie mit meinen Augen gesehen, und sie lassen sich auch nicht wirklich beweisen. Und trotzdem sind sie wirklich da. Z. B. die Liebe. Ich kann sie nicht sehen, aber ich glaube, dass es sie gibt. 

Eine Geschichte nach Joh 20, 19–31.

In Bildern durch die Bibel: Die Sache mit dem Kreuz. Teil 4: Wo ist Jesus?

Alle waren sehr traurig, dass Jesus nicht mehr bei ihnen war. Es war fast nicht zu ertragen, vor allem für die Freunde von Jesus. Alles war so schnell gegangen in den letzten Tagen. Die Freunde hatten gar keine Zeit gehabt, sich von Jesus zu verabschieden. Maria von Magdala war eine gute Freundin von Jesus, sie wollte am Sonntag noch einmal das Grab von Jesus besuchen.

(Eine Geschichte nach Joh 20, 1–18.)

In Bildern durch die Bibel: Die Sache mit dem Kreuz. Teil 3: Das Ende…?

Die Priester und die Religionsgelehrten im Tempel waren entsetzt, als Jesus dort aufgeräumt hat. Sie waren wütend, weil Jesus ihrer Meinung nach im Tempel nur für Unruhe und Durcheinander gesorgt hat.

Und dass die vielen Leute Jesus zujubelten, als er auf dem Esel in Jerusalem ankam, weil sie dachten, dass Jesus der neue gute König sein würde – das fanden wiederum die Römer nicht gut. Sie hatten das Land damals besetzt. Die Römer befürchteten, dass Jesus mit seinen vielen Anhängern einen Aufruhr in der Bevölkerung verursachen würde. Es war nämlich die Zeit des Pascha-Festes, und in dieser Zeit kamen sehr viele Leute nach Jerusalem. Sie wollten dort ihren Glauben an Gott feiern.

Für Jesus wurde die Situation sehr kompliziert und sehr gefährlich: Einerseits war er den Priestern und den Tempelgelehrten ein Dorn im Auge, andererseits fühlten sich auch die Römer durch ihn bedroht.

(Nach Mk 14, 32–50; 15, 1–32; Lk 23, 44–56.)

 

In Bildern durch die Bibel: Die Sache mit dem Kreuz. Teil 2: Ein letztes Festessen für Jesus.

Es war die Zeit des Pascha-Festes, und viele Menschen kamen nach Jerusalem, um dort ihren Glauben an Gott zu feiern. 

Auch Jesus wollte mit seinen Freunden feiern. Es sollte aber das letzte Mal sein, dass er ein Festessen mit ihnen hatte.

Teil 2 nach Mk 22, 14–23; Lk 14, 17–24; Joh 13, 1–20.

Liebe Lindenauer Gottesdienstbesucher – Bitte meldet Euch!

Liebe Lindenauer Gottesdienstbesucher,

nun ist geht es in eine weitere Runde mit der Suche nach Helfern für den coronabedingten Gottesdienstempfang, nun für die Monate März und April 2021.

Dazu sollten sich für die Sonntagsgottesdienste zwei Personen finden, welche die Kontakte erfassen, die Leute zählen und auf das Schutzkonzept hinweisen.

Bitte meldet Euch entweder:

per Mail: michaeljunik@o2online.de

per Telefon: 0176/ 21 24 51 29

Listeneintrag im Kirchenfoyer

und verbreitet den Hilferuf weiter.

Danke, auch vielen Dank an die bisherigen Mitstreiter.

Es grüßt

Michael Junik