Protokoll zur Ortskirchenratssitzung St. Hedwig / St. Theresia vom 02. März 2021

TOP 1: Vorplanung Gottesdienste Ostern

Pfr. Glombitza: Die Planung der Karwoche war Gegenstand im Pfarreirat, OKRe sollen dennoch eingebunden / mitgenommen werden. Folgende Punkte werden mitgeteilt:
1. Palmsonntag: Planung wie sonntags üblich (09:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Hedwig, 10:30 Uhr Wortgottesdienst (Hr. Hruschka) in St. Theresia)
2. Gründonnerstag: Heilige Messe 19:00 Uhr in Liebfrauen
3. Karfreitag: Wortgottesdienst in Liebfrauen, Eucharistiefeier in St. Martin
4. Ostersonntag: 05:00 Uhr Heilige Messe in Liebfrauen und 09:00 Uhr in St. Hedwig (Pfr. Hecht)
5. Ostermontag: Planung wie sonntags üblich
Zusammenfassung TOP 1: Pfarrer Glombitza stellte die Planung für die Karwoche / Ostern vor. Seitens des OKR St. Hedwig wird geprüft, ob statt der Heiligen Messe am Ostersonntag ein Gottesdienst in der Osternacht stattfinden kann und ggf. in welcher Form. Die Ergebnisse werden Pfarrer Glombitza bis zum 09.03.2021 mitgeteilt. Eine Veröffentlichung aller Termine zur Karwoche / Ostern wird auf den bekannten Wegen erfolgen.

TOP 2: Vorstellung/Stand Präventions-konzept

INFORMATION: Erste Treffen zur Thematik fanden bereits statt. Ansprechpartner ist Gemeindereferent Hr. Hruschka. Für die Pfarrei konnten elf Personen für die Mitwirkung gewonnen werden, aus allen Gemeinden. Das Vorgehen ist zuallererst von einer Erhebung des Ist-Stands geprägt („Reinhören in die Gemeinde“). Dafür wurde eigens ein Fragenkatalog konzipiert.
INFORMATION: Es geht um einen ganzheitlichen Ansatz, der notwendigen Transparenz wurde im besonderen Maße Bedeutung zuerkannt. Es sollen valide, reliable, verständliche (…) Standards gesetzt werden. Zur audiovisuellen Verdeutlichung wurde ein Film gezeigt: “Schutzkonzepte und Risikoanalysen (Prävention sexualisierter Gewalt)“

Plenum: Identifizierung, Beschreibung, Benennung von Verantwortlichen (…) zu Gruppen, die als Adressaten des Fragebogens in Betracht kommen:
1. Krippenspielgruppe (Hr. Pfitzner)
2. Sternsinger (Fr. Schindler)
3. Chor (Fr. Schindler)
4. Ministranten (Frau Schmechta, Hr. Schönberner)
Pfr. Glombitza: Die Erstellung des Konzepts ist von Bedeutung. Neben dem monetären Hintergrund {bei Nichterstellung aufgrund Wegfall von Mitteln} geht es vor allem um die Signalwirkung. Es handelt sich um eine „Mammutaufgabe“. Pfarrer Glombitza bedankt sich ausdrücklich bei Fr. Schindler und Fr. Narmann für deren Engagement. Die Fristen zur Erstellung des Schutzkonzepts für die Pfarrei Ph. Neri wurden in dieser Angelegenheit aufgrund der besonderen Umstände durch das Bistum verlängert.
Zusammenfassung TOP 2: Es wird durch die gesamte Verantwortungsgemeinde zielgerichtet unter Leitung des Gemeindereferenten Hr. Hruschka an einem Schutzkonzept gearbeitet. Aktuell wird eine Risikoanalyse durchgeführt, dazu sollten alle Gruppen etc. der Gemeinde ihren Teil beitragen.

TOP 3: Anpassung Gottesdienst-ordnung

Pfr. Glombitza: Pfarrer Glombitza beschreibt die Ausgangssituation. Er ist aktuell einziger Priester für die Verantwortungsgemeinschaft Leipzig-West. Hinzu kommen 1,5 Stellen für die Gemeindereferenten (Hr. Hruschka / Fr. Sperling). Pfarrer Glombitza stellt fest, dass Gemeindearbeit auch immer Beziehungsarbeit sein kann und muss. Dieser Herausforderung kann er aufgrund der Größe und Gliederung der Verantwortungsgemeinschaft aktuell nicht gerecht werden. Es gibt folgende Orte in der Pfarrei:
– Böhlitz-Ehrenberg
– Leutzsch
– Lindenau
– Großzschocher
– Grünau
– Markranstädt
Pfarrer Glombitza fehlt der konstante Kontakt zu den Gemeinden, gleichzeitig möchte er feste Zeiten für Eucharistiefeiern ohne ständige Rotation etablieren.
Er kann nach aktueller Lage (ein Priester für drei „Gemeinden“) nur drei Gottesdienste am Wochenende anbieten, davon sollen zwei sonntags stattfinden. Eine Messe wird am Vorabend gefeiert werden müssen. Da Lindenau Pfarrkirche ist, wird in Liebfrauen sonntags eine Heilige Messe stattfinden.
In den sonstigen kirchlichen Orten (Leutzsch, Großzschocher, Markranstädt) werden sonntags Wortgottesdienste verbindlich installiert. Ob und ggf. wann es dort wochentags Eucharistiefeiern geben wird, ist Gegenstand weiterer Abstimmungsprozesse, namentlich in Sitzungen des Pfarreirates.
Plenum: Es wird heftig über die zeitlich-/räumliche Verteilung der Heiligen Messen debattiert. Ein konkreter Auftrag / Wunsch seitens des OKR an Pfr. Glombitza wird nicht formuliert, obwohl ein salomonischer Vorschlag durch Hr. Schönberger formuliert wurde: Wechsel zwischen sonntäglicher Eucharistiefeier und Wortgottesdienst zwischen den Gemeinden St. Martin und St. Hedwig.
Zusammenfassung TOP 3: Die Gesamtplanung /-verantwortung der neuen Gottesdienstordnung obliegt dem Pfarreirat. Durch den OKR St. Hedwig / St. Theresia wurden Pfarrer Glombitza Sorgen und Bedenken mitgeteilt.

TOP 4: Ostervorbereitungen

Diskussion aller Beteiligter: Die Frage des Beziehens und der Verteilung der Osterbrote wird im engen Austausch zwischen OKR und Frau Müller geklärt werden. Gleiches gilt für Geburtstagsbriefe. Bestellungen für Osterkerzen (St. Hedwig und St. Theresia) wurden weitergegeben

TOP 5: Jahresplan

Pfr. Glombitza: Die ökumenische Feier am Pfingstmontag findet 10:00 Uhr in der Bethanienkirche statt.
Ein Termin für das ökumenische Grillen konnte – auch aufgrund des Weggangs von Pfarrer Enders – bisher nicht gefunden werden .

TOP 6: Stadtsynode:

Pfr. Glombitza: Es wird schriftlich eine Information zum ersten Teil der Synode am 19./20.03.2021 an die Delegierten ergehen.

TOP 7: Sonstiges

Die Reinigung der kirchlichen Orte St. Hedwig und St. Theresia werden am 27.03.2021 09:00 Uhr bzw. 10:00 Uhr erfolgen.
Die Fördermittel zum Bau einer barriereauflösenden Rampe im Bereich St. Hedwig wurden beantragt. Seitens des Freistaats Sachsen kann das Vorhaben mit bis zu 24.900 € bezuschusst werden.
Es wird geprüft, ob St. Hedwig mit einem Glasfaseranschluss versorgt werden sollte (VA: Fr. Bassl).

i.A. P. Heidler