Familiengottesdienst in der Fastenzeit

Am vergangenen Sonntag, 7. März 2021, waren Familien aus dem gesamten Pfarrgebiet um 15 Uhr nach Liebfrauen eingeladen: Es war Familiensonntag in der Fastenzeit.

Angelehnt an das Sonntagsevangelium (Joh. 2,13-25) ging es dabei hitzig zu: Die Kinder, Eltern und Großeltern wurden Zeugen von Jesu Wut gegen die Verkäufer und Geldwechsler im Tempel. “Schafft das hier weg, macht das Haus meines Vaters nicht zu einer Markthalle”, rief Jesus ihnen in der Darbietung einiger Eltern zu und ließ es dabei buchstäblich krachen. Tische fielen um und Geld und Geschirr stürzten zu Boden, so dass manch kleiner und großer Gottesdienstbesucher einen ordentlichen Schrecken bekam.

Dahinter stand die Frage, wie unser eigener Tempel gerade aussieht und wie er in der Fastenzeit, auf dem Weg hin zum Osterfest, gestaltet werden kann. Welche Gefühle tragen wir gerade mit uns herum, welchen Raum geben wir Gott und was müssten wir einmal ausmisten und aufräumen?

Die Familien bekamen ein Samttuch mit Kerze mit nach Hause, um dort einen “Familientempel” mit drei Elementen einzurichten: Edelsteine symbolisieren den Raum für Gott, Gefühlskarten stehen für unsere Emotionen und eine kleine “To do”-Liste zeigt, wo wir noch Platz schaffen müssten.

Die Familien sind eingeladen, Fotos ihrer “Familientempel” per Mail an unseren Gemeindereferenten Vinzenz Hruschka zu senden, so dass vielleicht eine kleine Galerie entstehen kann: gemeindereferent@pfarrei-philipp-neri-leipzig.de

SF